Versöhnung!

Auf dem Altartisch steht ein auffälliges Nagelkreuz. Es steht für eine Bewegung der Versöhnung, die nach dem 2. Weltkrieg in der mittelenglischen Stadt Coventry begann: Im November 1940 wurde durch deutsche Bomben die Kathedrale von Coventry zerstört. Der Angriff auf die Stadt dauerte eine ganze Nacht. Fast alle Gebäude im Stadtzentrum wurden beschädigt oder zerstört. Bei den Aufräumarbeiten der Kirchentrümmer ließ der damalige Dompropst Richard Howard drei große mittelalterliche Zimmermannsnägel aus dem Dachstuhl, die aus den Trümmern geborgen wurden, zu einem Kreuz zusammensetzen. Ferner ließ er die Worte „FATHER FORGIVE“ (Vater vergib) an die Chorwand schreiben. Die Frauenkirche ist heute eines der über 160 Versöhnungszentren der internationalen Nagelkreuzgemeinschaft. Das in dieser Bewegung verbindende Gebet können Sie zu Ihrem Gebet machen:
Jetzt beten!