Taufe

Vielleicht ist das Wasser Ihrer Taufe längst von der Stirn abgewischt. Möglich auch, dass Sie selbst keine aktive Erinnerung an Ihre Taufe haben oder Ihr Getauft sein bis heute keine Rolle spielte. Gerade an der Taufe von Kindern und Säuglingen wird deutlich: Gottes Liebe zu uns hängt nicht von unserer Einsicht, unserem Glauben oder unseren Fähigkeiten ab. So wie wir sind, nimmt uns Gott mit auf den Weg, den Jesus gegangen ist: Er ging in den Tod und aus dem Tod ins Leben.

Sie dürfen sich an Ihre Taufe erinnern, ganz gleich, wie sie war und welche Rolle sie bis jetzt in Ihrem Leben spielte. Gottes „Ja“ zu Ihnen gilt noch immer. Wenn Sie Ihre Taufe als von Gott für Sie geschehen ansehen, dann ist es, wie wenn Sie sich daran erinnern und Ihr „Amen“ dazu sagen würden. Falls Sie diese Erinnerung in Worte fassen möchten, bieten wir Ihnen hier einen vielleicht für Sie passenden Gebetstext an.

Vielleicht sind Sie aber auch nicht getauft. Wie bereits in der sechsten Station angesprochen, gilt das „Ja“ Gottes auch für Sie. Wenn Sie sich auf den Weg zu Ihrer eigenen Taufe machen möchten, dann helfen wir Ihnen (über „Kontakt“) gerne dabei.
Jetzt beten!