Nicht-Visuelle Version wählen
Durch das Herz mit dem Stacheldraht sieht man eine Wand aus Backsteinen

Misstrauen lähmt das Herz

Misstrauen ist wie eine Trennwand. Gegenüber Menschen, aber auch gegenüber Gott. Wo Misstrauen wie ein schleichendes Gift mein Innenleben durchzieht, frisst es die Kraft zum Vertrauen auf. Mein Misstrauen redet mir ein: „Wag dich nicht so weit vor, du wirst enttäuscht!“ Es lähmt das Herz, lässt die Hingabefähigkeit absterben, schließt mich in mich selbst ein. Deshalb können viele verletzte Menschen nur schwer glauben, obwohl sie sich vielleicht danach sehnen.

3.B Innere Verletzungen

/